Menü

Vereinssatzung des Schießsport Weeze 1967 e.V.

§1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen: Schießsport Weeze 1967 e.V.

Er ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Kleve unter VR 31150 eingetragen.

Der Sitz des Vereines ist Weeze (Kreis Kleve).

§2 Zweck des Vereins

Der Schießsport Weeze 1967 e.V. ist Mitglied im rheinischen Schützenbund, im Landessportbund Nordrhein-Westfalen, den zuständigen Fachverbänden und im BDS LV4.

Er ist politisch und konfessionell neutral und verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung

Er hat den Zweck der Sportförderung.

Der Schießsport Weeze 1967 e.V. ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§3 Organisation

Der Schießsport Weeze 1967 e.V. unterhält folgende Abteilungen/ Gruppen:

  • Hauptverein KK Gewehr, LP & LG
  • Großkalibergruppe (KK Pistole, GK Pistole, GK Langwaffe & Schwarzpulver)

Die Mitgliedschaft im Hauptverein ist obligatorisch. Die Mitgliedschaft in den anderen Gruppen des Vereines ist optional und kann jederzeit beantragt werden. Die Kündigung kann mit einer Frist von 3 Monaten zum Jahresende erfolgen.

§4 Gemeinnützigkeit

Der Verein dient ausschließlich der Gemeinnützigkeit.

Etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsgemäß festgelegten oder von der Hauptversammlung entsprechend bestimmten Zwecke verwandt werde.

Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile.

Sie erhalten bei der Auflösung des Vereins Kapitalanteile und den gemeinen Wert ihrer geleisteten Sacheinlagen nicht zurück.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch Vergütung begünstigt werden.

§5 Erwerb der Mitgliedschaft

Der Verein kann:

  • Aktive Mitglieder (natürliche Personen ab 18 Jahren)
  • Aktive Mitglieder (Jugendliche) bis zum Ende des 18. Lebensjahres
  • Passive Mitglieder
  • Ehrenmitglieder

aufnehmen.

Mitglied des Schießsport Weeze 1967 e.V. kann jede natürliche Person werden.

Wer die Mitgliedschaft erwerben will, hat an den Vorstand einen schriftlichen Antrag einzureichen.

Ein Anspruch des Bewerbers auf Aufnahme besteht nicht.

Die Ablehnung der Aufnahme bedarf keiner Begründung.

Bei Minderjährigen ist darüber hinaus die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.

Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die ersten 12 Monate der Mitgliedschaft werden als Probezeit gewertet

Der Vorstand entscheidet dann über die weitere Mitgliedschaft.

Mit der Aufnahme wird eine Satzung ausgehändigt.

Das neue Mitglied verpflichtet sich durch seine Beitrittserklärung, die Satzung des Vereines anzuerkennen und zu achten.

§6 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod, Ausschluss oder Auflösung des Schießsport Weeze 1967 e.V.

Die Austrittserklärung ist schriftlich an den Vorstand zu richten.

Der Austritt ist nur zum Jahresende unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten zulässig.
Annahmeschluss ist somit der 30. September des laufenden Geschäftsjahres.

Ein Mitglied kann nach vorheriger Anhörung durch den Vorstand oder einer außerordentlichen Mitgliederversammlung aus dem Schießsport Weeze 1967 e.V. ausgeschlossen werden:

  • Wegen Nichterfüllen satzungsgemäßer Verpflichtungen oder Missachtung von Anordnungen der Organe des Schießsport Weeze 1967 e.V.
  • Wegen Nichtzahlung der Beiträge, trotz Mahnungen (siehe §6 „Beiträge“)
  • Wegen eines schweren Verstoßes gegen Interessen des Vereines oder groben unsportlichen Verhalten.
  • Wegen unehrenhafter Handlungen, insbesondere gegen die Bestimmungen des Waffenrechtes.
  • Der Ausschluss kann erfolgen bei Verstoß gegen die anerkannten sportlichen regeln.
  • Bei rechtsgültiger Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe von mindestens 12 Monaten oder wegen eines Verbrechens

Weitere Gründe für den Vereinsausschluss sind: Vereinsschädigendes Verhalten, Grobe Satzungsverstöße, Beharrliche Nichterfüllung der Mitgliederpflichten, Verleumdungen der Organmitglieder, Verursachung von Zwistigkeiten unter den Mitgliedern, erhebliche Pflichtverletzung von Organmitglieder, Mobbing, durch das Verhalten eines Mitgliedes das Vertrauensverhältnis derartigen zerstört ist, dass eine weitere Mitgliedschaft untragbar wäre

  1. Den Ausschluss spricht der Vorstand durch Beschluss aus, nachdem der Betroffene 2 Wochen Gelegenheit hatte, sich gegen die Ausschlussvorwürfe zu äußern.
  2. Gegen den Ausschließungsbeschluss steht dem Betroffen die Beschwerde zur nächsten Mitgliederversammlung zu.
    Die Beschwerde muss innerhalb 4 Wochen nach Zustellung des Beschlusses schriftlich dem 1. Vorsitzenden zugehen.

Übt der Austretende oder Ausgeschlossene eine Funktion im Verein aus, so erlischt sie mit der Austrittserklärung bzw. mit Zustellung des Auschließungsbeschlusses.

§7 Beiträge

Der Mitgliedsbeitrag, sowie außerordentliche Beiträge, (Aufnahmegebühr, pp.) werden durch die Mitgliederversammlung festgelegt.

Bei Mitgliedschaft in mehreren Abteilungen/ Gruppen kann die Beitragsfestsetzung durch eine besondere Regelung erfolgen.

Beiträge sind jährlich bis zum 31. März des laufenden Jahres durch Überweisung zu entrichten. In der 1. April Woche werden die Beiträge durch Lastschrift eingezogen.

Eine Säumnis/ Nichtzahlung wird einmalig schriftlich unter Fristnennung angemahnt. Kommt das Mitglied der Zahlung ohne Angabe von Gründen innerhalb der Frist schuldhaft nicht nach, kann der Ausschluss unmittelbar erfolgen (siehe §5 „Beendigung der Mitgliedschaft). Bei belegbar unverschuldeter Säumigkeit und/ oder Fristüberschreitung kann der Vorstand auf Antrag über eine Sonderregelung entscheiden.

Bei Aufnahme von neuen Mitgliedern wird die Beitragszahlung ausschließlich durch Einzugsermächtigung erfolgen.

Weitere Zahlungsarten nur in Absprache und mit Genehmigung des Vorstandes.

Der Vorstand kann Mitgliedsbeiträge in begründeten Fällen stunden.

§8 Rechte und Pflichten Mitglieder

  1. Die Mitglieder sind berechtigt,
    • An der Willensbildung des Vereins durch Ausübung des Antrags-, Diskussions-, Wahl- und Stimmrechts teilzunehmen, wobei das Wahl- und Stimmrecht ab vollendetem 14. Lebensjahr besteht,
    • Den Schießsport zu betreiben und an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.
  2. Die Mitglieder sind verpflichtet
    • Die Satzung des Vereins und die Beschlüsse seiner Organe zu beachten.
    • Den von der Mitgliederversammlung festgesetzten Jahresbeitrag, zahlbar jährlich per Lastschrift und etwaige Umlagen zu bezahlen.
    • Die Interessen des Vereins nach Kräften zu unterstützen, und alles zu unterlassen, wodurch das Ansehen des Vereines geschädigt oder der Zweck des Vereins gefährdet werden könnten
  3. Mitglieder, die das 70. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens 10 Jahre dem Verein angehören sind beitragsfrei und gelten als Ehrenmitglieder. Sie haben im Übrigen die gleichen Rechte und Pflichten wie alle Mitglieder des Vereins.
  4. Für ununterbrochene Mitgliedschaft im Verein hat jedes Mitglied Anspruch auf eine Auszeichnung, Ehrungen erfolgen für 10, 20, 30, 40 usw. jährige Mitgliedschaft
  5. Mitglieder, die sich durch besondere Leistungen und Einsatz hervorgetan oder dem Verein einen besonderen Dienst erwiesen haben, sollen besonders geehrt werden. Vorschläge hierfür können schriftlich dem geschäftsführenden Vorstand unterbreitet werden. Der Vorstand entscheidet endgültig über die Auszeichnung.

§9 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr des Vereines ist das Kalenderjahr 01. Januar bis 31. Dezember

§10 Stimmrecht und Wählbarkeit

Stimmberechtigt sind alle Mitglieder vom vollendeten 18. Lebensjahr an.

Stimmrecht ist nicht übertragbar.

Jüngere Mitglieder können an der Mitgliederversammlung teilnehmen.

Als Vorstandsmitglieder sind alle Mitglieder ab 18 Jahre wählbar, ausgenommen sind Neumitglieder in den ersten 12 Monaten.

§11 Vereinsorgane

  • Die Mitgliederversammlung
  • Der Vorstand
  • Die Kassenprüfer

§12 Mitgliederversammlung

Oberstes Organ des Schießsport Weeze 1967 e.V. ist die Mitgliederversammlung. Eine ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) findet einmal im Jahr im 1. Quartal statt. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von drei Wochen mit entsprechender Tagesordnung einzuberufen, wenn:

  • Es der Vorstand beschließt,

oder

  • Ein Fünftel der Mitglieder dies schriftlich beim Vorstand beantragt hat.

Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch den Vorstand per Brief- oder E-Maileinladung. Zwischen dem Tag der Einladung und dem Termin der Mitgliederversammlung muss eine Frist von drei Wochen liegen. Mit der Einberufung der Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) ist die Tagesordnung mitzuteilen.

Die Tagesordnung muss mindestens folgende Punkte enthalten:

  • Entgegennahme der Berichte
  • Kassenbericht
  • Bericht Kassenprüfer
  • Entlastung des Vorstandes
  • Wahlen, soweit erforderlich
  • Beschlussfassung, über vorliegende Anträge

Bei ordnungsgemäßer Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ist die Beschlussfähigkeit ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder gegeben. Die Beschlüsse werden in einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen.
Satzungsänderungen können nur bei einer dreiviertel Mehrheit der gültigen abgegeben Stimmen beschlossen werden. Stellt ein Mitglied den Antrag auf geheime Abstimmung oder Wahl, so muss diesem entsprochen werden.

§13 Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus:

  • Dem 1. Vorsitzenden/ der 1. Vorsitzenden
  • Dem Geschäftsführer/ Geschäftsführerin
  • Dem Schatzmeister/ der Schatzmeisterin
  • Dem Schriftführer/ Schriftführerin

Dem Vorstand kann zusätzlich ein durch die Mitgliederversammlung gewählter Ehrenvorsitzender angehören. Er ist stimmberechtigt. Vorstand des Vereins im Sinne des § 26 BGB sind die unter Absatz 1 genannten Mitglieder. Der Verein wird durch zwei Mitglieder des Vorstandes im Sinne des § 26 BGB, darunter der/die 1. Vorsitzende oder ein weiteres Mitglied des Vorstandes vertreten. Für Beschlussfassungen im Vorstand ist eine einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen erforderlich.

Der Vorstand kann jederzeit beratende Mitglieder zu seinen Sitzungen einladen. Sie haben bei Beschlussfassung keine Wertungsstimme.

§14 Protokollierung der Beschlüsse

Über Beschlüsse der Mitgliederversammlungen und der Vorstandsitzungen ist jeweils ein Protokoll anzufertigen.

Dieses ist vom Versammlungsleiter / der Versammlungsleiterin und vom Protokollführer zu unterschreiben.

Beschlüsse werden ins Beschlussbuch/ Vorstandsbuch eingetragen.

Verteilung der Protokolle durch E- Mail Verteiler

§15 Wahlen

Die Mitglieder des Vorstandes werden für die Dauer von drei Jahren gewählt.

Kassenprüfer werden für zwei Jahre gewählt.
Jedoch in jedem Jahr einer, damit sich immer ein neuer Kassenprüfer im Amt befindet.

Sie bleiben solange im Amt, bis Nachfolger gewählt sind.

Die Wiederwahl ist zulässig.

Minderjährige Mitglieder haben kein Wahlrecht.

§16 Jugend des Vereins

Die Jugend führt und verwaltet sich im Rahmen der Satzung und der Ordnung des Vereines selbständig. Sie entscheidet über die Verwendung der ihr zufließenden Mittel.

Alles Nähere regelt die Jugendordnung. Diese wird auf Vorschlag der Vereinsjugend von der Mitgliederversammlung beschlossen. Die Jugendordnung ist nicht Bestandteil der Satzung.

§17 Kassenprüfung

Die Kasse des Schießsport Weeze 1967 e.V. wird jährlich durch zwei von der Mitgliederversammlung gewählte Kassenprüfer / Kassenprüferinnen geprüft.

Die Kassenprüfer / innen erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des Schatzmeisters / der Schatzmeisterin.

§18 Datenschutz

Zur sachgerechten Erfüllung der Vereinsaufgaben müssen personenbezogene Daten der Mitglieder im Verein gespeichert, übermittelt und ggf. geändert werden. Dies geschieht unter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG).

Im Einzelnen:

Speicherung von Daten

Mit dem Beitritt eines Mitglieds nimmt der Verein dessen Adresse, Alter und Bankverbindung auf. Diese Informationen werden in den eigenen EDV-Systemen des Vorstands gespeichert.

Die personenbezogenen Daten werden durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen vor der Kenntnisnahme Dritter geschützt. Sonstige Informationen und Informationen über Nichtmitglieder werden von dem Verein grundsätzlich intern nur verarbeitet, wenn sie zur Förderung des Vereinszweckes nützlich sind (z. B. Speicherung von Telefon- und Faxnummern einzelner Mitglieder) und keine Anhaltspunkte bestehen, dass die betroffene Person ein schutzwürdiges Interesse hat, das der Verarbeitung entgegensteht.

Weitergabe der Daten an den Regionalverband

Als Mitglied des Rheinischen Schützenbundes (RSB), Leichlingen, ist der Verein verpflichtet, seine Mitglieder an den Verband zu melden. Übermittelt werden dabei Name, Alter und sonstige Daten, die zur Aufnahme bedarfsweise an den Verband übermittelt werden müssen, bei Mitgliedern mit besonderen Aufgaben (z.B. Vorstandsmitglieder) die vollständige Adresse mit Telefonnummer, E-Mail-Adresse sowie der Bezeichnung ihrer Funktion im Verein. Im Rahmen von Turnieren meldet der Verein Ergebnisse (z.B. Platzierung und Punktzahl)

Pressearbeit

Der Verein kann die Tagespresse sowie die lokalen Anzeigenblätter über Turnierergebnisse und besondere Ereignisse informieren. Solche Informationen können überdies auf der Internet-Seite des Vereins veröffentlicht werden. Das einzelne Mitglied kann jederzeit gegenüber dem Vorstand einer solchen Veröffentlichung widersprechen. Im Falle des Widerspruchs unterbleiben in Bezug auf das widersprechende Mitglied weitere Veröffentlichungen. Personenbezogene Daten des widersprechenden Mitglieds werden von der Homepage des Vereins entfernt. Der Verein benachrichtigt den RSB von dem Widerspruch des Mitglieds.

Weitergabe von Mitgliedsdaten an Vereinsmitglieder

Mitgliederverzeichnisse werden nur an Vorstandsmitglieder und sonstige Mitglieder ausgehändigt, die im Verein eine besondere Funktion ausüben, welche die Kenntnis der Mitgliederdaten erfordert. Macht ein Mitglied geltend, dass es die Mitgliederliste zur Wahrnehmung seiner satzungsmäßigen Rechte benötigt, händigt der Vorstand die Liste nur gegen die schriftliche Versicherung aus, dass die Adressen nicht zu anderen Zwecken verwendet werden.

Austritt aus dem Verein

Beim Austritt werden Name, Adresse und Geburtsjahr des Mitglieds aus der Mitgliederliste gelöscht. Personenbezogene Daten des austretenden Mitglieds, die die Kassenverwaltung betreffen, werden gemäß den steuergesetzlichen Bestimmungen bis zu zehn Jahre ab der schriftlichen Bestätigung des Austritts durch den Vorstand aufbewahrt.

Fotos/Bildmaterial:

Die Regeln zur Verwendung von Bildmaterial gelten für alle oben genannten Punkte, insbesondere bezüglich der Online- und Pressearbeit.

Mit der Aufnahme in den Verein wird dem Mitglied eine entsprechende Einwilligungserklärung zur Unterschrift vorgelegt.

§19 Auflösung des Vereines

Die Auflösung des Schießsport Weeze 1967 e. V kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen, außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Die Einberufung einer solchen Versammlung darf nur erfolgen, wenn:

  • Es der Vorstand mit einer dreiviertel Mehrheit aller Mitglieder beschlossen hat.
  • Es von einem Drittel der stimmberechtigten Mitglieder des Vereines schriftlich gefordert wurde.

Beschlussfähigkeit liegt vor, wenn:

  • mindestens die Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind - Auflösung nur mit dreiviertel Mehrheit
  • Wenn bei der 1. Versammlung zu wenige Mitglieder anwesend sind, wird eine zweite Versammlung einberufen, die dann mit einer dreiviertel Mehrheit der Anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig ist.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks, fällt sein Vermögen an die FRANZ - MACHEREI - STIFTUNG mit der Zweckbestimmung, dass die Vermögen unmittelbar und ausschließlich zur Förderung des Sports verwendet werden sollen.

Die Satzung wurde errichtet am 19. März 2004, zuletzt geändert, genehmigt und amtlich eingetragen am 11.März 2006.

Die nun vorstehende Satzung wurde nach bereits erfolgter Sichtung / Vorgesprächen und Abstimmung in der Jahreshauptversammlung am 19.05.2019. Mit Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Kleve gilt allein diese Satzung, vorherige Satzungen treten außer Kraft.

Der Vereinsvorstand wird ermächtigt, Änderungen redaktioneller Art, wie etwa Bezifferung oder Änderungen, die vom Registergericht für die Eintragung verlangt werden, ohne vorherige Beschlussfassung durch die Generalversammlung vorzunehmen.

Weeze, den 19.05.2019

Der Vorstand

  • 1. Vorsitzender: Thomas Weltin
  • Geschäftsführer: Uwe Großholdermann
  • Schatzmeisterin: Julia Alway
  • Schriftführerin: Birgit Hermsen

⚡ Information

Schiessbetrieb wieder geöffnet. Leider zur Zeit keine Gäste.