Fragen

 

Startseite

Termine

Wettbewerbe

Vereinswaffen

Fotos

Vereinsgeschichte

Vereinssatzung

Gebühren

Jugendabteilung

Presse

Fragen

Neues/Aktuelles

Links / Infos

Impressum

Hier nun eine Liste mit Fragen und Antworten rund um das Thema Schießsport:

Wie kann ich Mitglied werden? Mitglied wird man durch schriftlichen Antrag, dem dann noch vom (vertretungsberechtigten) Vorstand zugestimmt werden muss. Antragsformulare gibt es beim Freitagstraining oder zum Download hier. Mit dem Antrag muss auch die Datenschutzerklärung eingereicht werden. Als Neu-Mitglied muss zu Beginn der Mitgliedschaft auch die ausgefüllte SEPA-Einzugsermächtigung für die Beitragszahlung vorliegen.

Bei minderjährigen Antragstellern muss - natürlich - die schriftliche Einverständniserklärung des oder der Sorgeberechtigten vorliegen, die man hier findet.

Gibt es eine "Altersbegrenzung nach oben" zur Aufnahme? Nein, gibt es natürlich nicht! Wenn Du Spaß an der Sache hast, Dich fit genug fühlst und bei Dir keine gesundheitlichen Einschränkungen dagegen stehen, kannst Du Mitglied werden. Im Zweifel kommst Du einfach zum Training und lässt Dich beraten.

Gibt es eine Begrenzung der Mitgliederzahl? Jain - wir sind ein kleiner Verein, in dem es gemütlich zugehen soll und kein Massenbetrieb, in dem man sich auf dem Stand abhetzen muss, weil schon andere hinter einem stehen, die auch trainieren wollen. Wir werden deshalb irgendwann eine Obergrenze der Mitgliederzahl einführen müssen. Derzeit haben wir jedoch noch keine festgelegt.

Muss ich an Meisterschaften oder anderen Wettbewerben teilnehmen? Nein, es besteht keine Verpflichtung seitens des Vereins und es wird auch niemand "schief angeguckt", der nicht daran teilnimmt. ABER: für die spätere Beantragung einer eigenen Waffenbesitzkarte sollte man an Wettbewerben (MINDESTENS auf Vereinsebene) teilgenommen haben.

Besteht eine Pflicht, zu jedem Training zu erscheinen? Nein, natürlich nicht.

Darf man auch den Partner oder Freund/Bekannten mitnehmen? Selbstverständlich - gerne.

Mein Sohn (11 Jahre) möchte gerne Kleinkaliber schießen. Darf er das? Nein. Der Gesetzgeber hat hier klare Regeln gesetzt und den sportlichen Gebrauch von Waffen altersgerecht gestaffelt. Eine Übersicht  zu diesen Alterbegrenzungen findet man hier. Eine Ausnahme hiervon ist das Schießen mit Lichtgewehr oder -pistole. 

Ist denn der Schießsport überhaupt etwas für Jugendliche? Eindeutig: Ja! Wir sprechen ja hier vom beaufsichtigten Umgang mit Sportgeräten auf zugelassenen Sportstätten. Gefördert werden hier u.a. Konzentrationsfähigkeit und Motorik. Kinder und Jugendliche, die in einem Schützenverein trainieren, verfügen zudem über eine überdurchschnittlich ausgeprägte Selbsteinschätzung und Konfliktlösefähigkeit. Sie sind i.d.R. durch das Training im Schützenverein gewohnt, sich zu entspannen und ihre Nervosität im Griff zu haben. Mehr dazu auch auf der Seite Jugendabteilung.

Muss ich schon Vorkenntnisse mitbringen? Nein. Besonders, wenn Du die ersten Male kommst, wird Dir im Schießbetrieb Deine "eigene" Aufsicht an die Seite gestellt, die Dich genau mit der jeweiligen Waffe vertraut macht, in deren Handhabung einweist und Dir Deine Fragen beantwortet. Zudem ist unabdingbar, dass Du die wichtigsten Sicherheitsregeln auf dem Stand vermittelt bekommst - vorab kannst Du Dir einen Teil davon hier schon einmal durchlesen. 

Ansonsten wird Dir auch jeder der Anwesenden gerne weitere Fragen antworten. 

Wie oft kann ich trainieren? Das hängt davon ab, was Du machen möchtest, resp. woran Du Dich beteiligen möchtest und wie viel Zeit Du investieren möchtest. Für 2018 beispielsweise sind es 52 reguläre Termine in Weeze, 24 in Kevelaer plus 12 in Spork, in der Summe also 88 Trainingstermine... 

Wie lange muss ich Mitglied sein, um eine eigene (erlaubnispflichtige) Waffe beantragen zu können? Du musst zunächst ein Jahr die volle* Mitgliedschaft im Verein haben und auch regelmäßig am Trainingsbetrieb teilnehmen. Der Gesetzgeber gibt hierzu als unteren Richtwert 18 Termine pro Jahr an. Außerdem gilt es, noch einige andere (gesetzliche-) Vorgaben zu erfüllen, die wir hier aber nicht im Einzelnen aufführen wollen. 

Achtung: um die Vorraussetzungen für ein "Bedürfnis" auf Erwerb erlaubnispflichtiger Waffen durch den Verein bestätigt zu bekommen, müssen auch die entsprechenden Trainingsmöglichkeiten vorhanden sein. Wenn Du zwar Vereinsmitglied-, jedoch nicht nicht zusätzlich in der Sektion "Großkaliber" gemeldet bist, entfällt für Dich diese Trainingsmöglichkeit und Du kannst somit auch kein Bedürfnis für eine großkalibrige  Waffe bescheinigt bekommen. Hin und wieder "Gastschütze" zu sein, reicht leider nicht. Bei paralleler Mitgliedschaft in einem anderen Verein, bei dem Du regelmäßig Großkaliber schießt, ist das Bedürfnis dann über diesen Verein/Verband zu beantragen. 

Sollte ich mir besser vorab schon eine eigene (erlaubnisfreie) Waffe kaufen? An Deiner Stelle würde ich das nicht machen, sofern Du nicht über viel Erfahrung verfügst. Gute Wettbewerbs-Luftgewehre oder -pistolen kosten viel Geld. Zum "Herantasten" empfehle ich Dir, zunächst Vereinswaffen zu benutzen und Dich bei den Mitgliedern nach ihren Erfahrungen zu erkundigen. Genauso verhält es sich übrigens bei erlaubnispflichtigen Waffen. 

Apropos: wenn Du von einem Bekannten etwa ein Luftgewehr angeboten bekommst und er Dir vorschwärmt, wie "stark" das nach seinem Umbau wäre: FINGER WEG, da es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine umgebaute Waffe handelt, die der waffenrechtlichen Erlaubnispflicht unterliegen könnte (Leistung >7,5 Joule). Du riskierst mit dem Kauf und Betrieb der Waffe Deine spätere waffenrechtliche Erlaubnis, da erhebliche Zweifel an Deiner persönlichen Eignung und generellen Zuverlässigkeit im Umgang mit Waffen gegeben wären. Sollten wir mitbekommen, dass eine auf dem Stand benutzte Waffe nicht bestimmungskonform umgebastelt wurde, sind wir als Verein auch gehalten, dies anzuzeigen, die Waffe einzuziehen und der (Kreis-) Polizeibehörde zu übergeben. In der Folge würdest Du auch aus dem Verein ausgeschlossen. Im Zweifel solltest Du Dich also vor einem potentiellen Kauf hier in der Runde oder direkt beim Büchsenmacher erkundigen.  

Sind die Trainingsstätten barrierefrei, also auch mit Rollstuhl oder Gehhilfe zu nutzen? Das kommt auf den Grad der Beeinträchtigung und den jeweiligen Schießstand an. Die eigentlichen Schießstände im Vereinsheim Weeze sind jeweils nur über eine kleine Treppe erreichbar; die GK-Schießstätten in Kevelaer und Spork sind barrierefrei, wobei man in Kevelaer als Rollstuhlfahrer auch Hilfe für die recht steile Rampe zum Parkplatz zurück benötigt. Wir bemühen uns jedoch, für jeden im Einzelfall eine Möglichkeit zu erarbeiten, trotz Handicap an unserem Sportbetrieb teilnehmen zu können. 

Wie hält man es im Verein mit der Sicherheit? Die Sicherheit der Mitglieder/Besucher/Gäste hat für uns absolute Priorität. Der Genuss von Alkohol-, die Einnahme starker Medikamente oder "bewusstseinserweiternder" Substanzen etwa vor- oder während des Trainingsbetriebes ist generell verboten. Beim aktiven Schießbetrieb steht zudem mindestens eine geprüfte Aufsicht dauernd zur Verfügung, deren Anweisungen bindend sind - wer dagegen verstößt, wird direkt vom Trainingsbetrieb ausgeschlossen. Im Zweifelsfall zieht übrigens jeder Verdacht auf mangelnde physische und/oder psychische Eignung zum Umgang mit Waffen den unmittelbaren Trainingsausschluss nach sich, ggf. bis hin zum Vereinsausschluss...   

An der Stelle sei erwähnt, dass in unserem Verein grundsätzlich keine Standaufsichten "ernannt" werden, sondern nur solche zum Einsatz kommen, die eine "amtliche" Prüfung nach den Richtlinien des Deutschen Schützenbundes absolviert haben, die bundesweit Gültigkeit hat. Alle durch den Verein bestellten Aufsichten sind zudem namentlich bei unserer Kreispolizeibehörde gemeldet.  

 

Zum Schluss: wir hoffen, dass Du ein paar erste Antworten zu eventuell bestehenden Fragen bekommen hast. Sicher werden im Laufe der Zeit noch andere hinzukommen, die wir Dir gerne beantworten. 

Hilfreich als kleiner "Wegweiser" für den Trainingsbetrieb auf dem Stand, also dem konkreten Umgang mit der Waffe, ist auch unser Merkblatt hierzu, um Dir schon einmal ein Gefühl für die Grundregeln zu geben. 

Falls Du Dich nun fragst, warum sich verschiedene Antworten in der Konsequenz recht hart darstellen, bedenke folgendes: der Gesetzgeber hat die "Meßlatte" zum Umgang mit (Feuer-) Waffen in Deutschland recht hoch gelegt - wir haben in der Bundesrepublik sicherlich eines der schärfsten Waffenrechte weltweit. 

Wir als Vereinssportler sind unsererseits in der Verantwortung, jederzeit die gesetzlichen Vorgaben zu befolgen und Zuwiderhandlungen zu ahnden, um nicht in Verruf zu kommen und unseren schönen Sport auch weiterhin unbeschwert genießen zu können.   

Zu beachten: Derzeit können aufgrund der gegebenen Standkapazitäten leider keine weiteren Mitglieder aufgenommen werden. 

 

*"Volle Mitgliedschaft" bedeutet die Zeitdauer nach Ablauf der Probezeit. 

Copyright©2017: Schießsport Weeze 1967 e.V. 

Bei Fragen oder Unklarheiten, für Anregungen, Terminvereinbarungen, etc.  wende Dich bitte an: vorsitzender[ät]schiesssport-weeze.de oder  schriftfuehrer[ät]schiesssport-weeze.de oder 02822 687975.

Stand: 17. März 2019